Montag, 3. Februar 2014

[R] Alice im Zombieland - Gena Showalter


Gena Showalter
Alice im Zombieland
Teil 1 von 3 THE WHITE RABBIT CHRONICLES

Verlag: Darkiss (Mira Taschenbuchverlag)
416 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
14,99 € [D]
ISBN: 978-3-86278-986-3
Auch als E-Book erhältlich





Alles fängt mit einer Wolke an. Einer Wolke, die an ein weißes Kaninchen erinnert.
Es ist der 16. Geburtstag von Ali. Es ist der Tag, an dem ihre Eltern und ihre Schwester von Zombies getötet werden. Etwas, vor dem Alice schon ihr ganzes Leben lang gewarnt wurde - von ihrem Vater. Doch sie hat ihm nie geglaubt, ihn für verrückt erklärt.
Für Ali steht fest: Irgendwas muss sie gegen diese Kreaturen unternehmen, falls sie wirklich existieren. An ihrer neuen Highschool bietet sich diese Chance, als Alice auf Cole und dessen Freunde trifft, die alles andere zu sein scheinen, als freundliche Schüler einer Highschool.



Alice im Zombieland kann zunächst mit einem vielversprechenden Auftakt punkten, der definitiv Lust auf mehr macht.  Bevor es so richtig los geht, bekommt man direkt von Alice, die deutlich weniger mit ihrer Kollegin im Wunderland gemeinsam hat, als man vielleicht denken mag, eine kleine Einführung in ihr Zombieland, welches sich total anders darstellte, als alles was ich vorher über Zombies gelesen bzw. gesehen hatte. Den Einstieg bekommt man dennoch sehr einfach gemacht. Dafür sorgen ein angenehmer Schreibstil in angenehmer Jugendsprache, die zu Alice passt. Dass man immer wieder direkt von Alice angesprochen wird, hat eine regelrecht fesselnde Wirkung, die leider nicht während des ganzen Buches aufrecht erhalten werden kann. Dazu gibt es viel zu viele Kleinigkeiten, die einen immer wieder abdriften lassen. 
Neben einer fantastischen Zombiewelt, in der Zombies mal etwas völlig Anderes sind, als man es als Leser gewohnt ist, erinnert Alice im Laufe des Buches immer wieder an große Vorreiter der Romantic-Fantasy für Jugendliche. Oftmals leider so offensichtlich, dass ich an Stellen lachen musste, die wirklich nicht komisch waren, aber vom Feeling, Setting und Dialog mehr als nur an an andere Szenen aus anderen Büchern erinnerten.
Gena Showalter hat mit dem Auftakt dieser Reihe etwas völlig Neues geschaffen... Aber gelesen haben wir es vorher trotzdem schon alle... Der Teil, in dem man mit den neuen Ideen bombardiert wird, macht das Buch trotz allen Schwächen zu einem Pageturner, der gelesen werden will.
Ein wirkliches Problem hatte ich dann aber mit der Gewalt. Sicher...,wer Zombies vernichten muss,  muss schon ein harter Kerl sein, ein paar Köpfe abschlagen etc. Aber wenn die Zombiejäger-Teenies dann auch noch ihre Freizeit nutzen, um sich GEGENSEITIG die Gesichter zu zertrümmern, hört der Spaß irgendwie auf. Im Gegensatz dazu kann man das restliche Teenie-Drama wirklich genießen ;-)
Am Anfang ist Ali nocht halbwegs sympathisch, später ist dann nur noch ein Hormon-Monster übrig. Hirn einschalten hätte Ali definitiv an der ein oder anderen Stelle ganz gut getan, allerdings ist sie viel zu sehr damit beschäftigt zu sabbern. Total schade, weil es doch ein paar Besonderheiten zwischen Cole und Ali gibt, die wirklich vielversprechend klingen. 


Auch wenn die Charaktere nicht zu 100% meins waren, die Gruppendynamik total übertrieben ist, es hier und da mal bimmelt, weil man an andere Bücher denken muss, konnte mich Gena Showalter mit Alice im Zombieland trotzdem irgendwie begeistern. Der Ausflug ins Zombieland der etwas anderen Art war nämlich fantastisch. Nur das Benehmen der Reisebegleitung lässt eben etwas zu Wünschen übrig. 

Alice im Zombieland ist tolle Jugendfantasy, deren Charaktere noch erwachsen und deutlich reifer werden müssen. Die Ideen, die Gena Showalter in ihrer Monster-Fantasy verarbeitet, überzeugen dafür sehr deutlich und machen neugierig auf mehr.

Mann muss es nicht mögen... Aber man kann es mögen ;-)
Wer neugierig ist, sollte definitiv zum Buch greifen und sich selbst ein Bild machen.


Von mir gibt es 3 Herzen und die ganz große Hoffnung, dass Gena Showalter ihren Charakteren einen gewaltigen Entwicklungssprung mit auf den Weg in Teil 2 gibt.

Kommentare:

  1. Oh danke, endlich mal jemand, der dsa Buch nicht in den Himmel lobt.
    Eine tolle und ehrliche Meinung.

    AntwortenLöschen
  2. Hormonmonster :-D
    Diesen 08/15-Teil habe ich auch bemängelt, aber darüber war ich so schnell hinweg, dass die außergewöhnliche Geschichte mich doch überzeugt hat.

    Aber ich kenne das Gefühl, wenn man sich RICHTIG ärgert :-)

    Hoffentlich kann dich die Rückkehr ins Zombie-Land mehr begeistern :-)

    Liebe Grüße

    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja zum Glück nicht so, dass mich Gena Showalter gar nicht begeistern konnte.
      Von den Zombies und den Ideen drum herum bin ich immer noch leicht geflasht. Für mich gibt es also definitiv eine Rückkehr ins Zombieland.

      Löschen
    2. Vielleicht gibt es da dann weniger Hormone :-)

      Löschen
    3. Das wär doch was.
      Die Hormonlast von Ali lässt sich mit Sicherheit noch auf 3-4 weitere Teenager Mädchen übertragen ;-)

      Löschen
  3. Hallöchen,
    schöner Blog und tolle Rezi! Da musste ich gleich mal Leserin bei dir werden! Wenn du möchtest kannst ja gerne mal bei mir vorbeischauen: http://garfieldsbuecherecke.blogspot.co.at/ Würde mich sehr freuen!
    LG Cornelia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Cornelia,
    vielen Dank und Willkommen im Lesetagebuch.

    LG, Chrissy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo, Chrissy (:
    Schade das dir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat. Ich fand es wirklich sehr gut, aber glücklicherweise haben wir alle so verschiedene Geschmäcker :)
    Deinen Blog kannte ich vorher noch gar nicht aber ich muss sagen dein Header ist wirklich spitze ;)
    Viele liebe Grüße,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...