Mittwoch, 9. Oktober 2013

[R]Die Schöpferin - Erica O`Rourke

Der Weg in die Dunkelheit 3
Die Schöpferin

Verlag: blanvalet

Deutsche Erstausgabe Taschenbuch, Klappenbroschur, 480 Seiten, 
ISBN: 978-3-442-26872-6
€ 11,99 [D] 


ET: Juli 2013






Atemberaubend, magisch und romantisch bis zur letzten Seite
Mo Fitzgerald hat sich entschieden: für ein Leben in Chicago, für eine Zukunft mit Colin – und damit gegen den mysteriösen Luc und die Magie. Aber dann erheben sich erneut die übernatürlichen Mächte und ein Krieg bricht aus, der auch Mos normales, menschliches Leben bedroht. Je mehr Mo sich bemüht, ihre zwei Welten voneinander zu trennen, desto tödlicher werden die Konsequenzen. Plötzlich muss sie alles riskieren: ihr Leben, ihre Liebe, ihre Zukunft. Oder sie wird alles verlieren!


(Text- und Bildquelle: Blanvalet)




Obwohl die Magie gerade nicht ihr Leben bestimmt, hat Mo mit einigen Problemen zu kämpfen.
Um Colin zu retten hat Mo sich zwischen die Fronten der Mafia begeben, mit dem Ziel ihren Onkel zu stürzen. Aber Mo muss vorsichtig sein, denn im dritten Band "Der Weg in die Dunkelheit" dreht Maura den Spieß einfach mal um. Während in den ersten Teilen Maura die jenige war, vor der alle Geheimnisse hatten, ist sie jetzt selbst am Zug, wenn es darum geht die Wahrheit zu verstecken. Eine Gradwanderung für die junge Frau, um nicht zur nächsten Mafia-Prinzessin zu werden.
 Die Anwesenheit des zurückgekehrten Vaters macht das ganze auch nicht einfacher, bringt aber ungemein viel Spannung und Gefühl in die Familiengeschichte.Als die magische Welt dann doch in das Leben von Mo zurück kehrt, indem sie in aller Öffentlichkeit von den Serpahim angegriffen wird, weiß das Gefäß(Mo) ganz plötzlich was sie zu tun hat. Die Magie ist ein Lebewesen und sie muss es beschützen.

"Die Schöfperin" ist ein spannendes Finale, in dem Erica O`Rourke die Schwächen der ersten beiden Teile gekonnt ausbügelt. Die Magie ist endlich kein unverständliches Geflecht mehr, welches eher stört als den Genuss des Lesens zu steigern. Mit der Erkenntnis, dass die Magie lebt, Gefühle hat und mit Protagonistin Mo verbunden ist, ändert sich beim Leser so einiges.

Der Abschluss der Trilogie, die zwischen Mafia und magischer Welt spielt, ist um einiges gefühlvoller, behält aber trotzdem den typischen Charme, den ich in "Die Erwählte" und "Die Wächterin" schon so genossen habe. 

Ein ganz großer Pluspunkt ist die Geschichte von Colin, über die man auch nochmal einiges erfährt. Dass ich Colin immer lieber mochte als Luc, ist kein wirkliches Geheimnis und auch dieses mitreißende Finale konnte mich nicht zu 100% von Luc überzeugen. Klar ist, dass dieses Dreieck am Ende aufgelöst wird. Es kann schließlich nur einen Mann im Leben von Maura geben. Wie sich das Dreieck dann auflöst, wird sicher nicht jedem gefallen, aber auch hier ein großes Lob an die Autorin, die eine annehmbare Lösung gefunden hat, mit der wahrscheinlich jeder Leser leben kann. Egal ob Team Colin oder Team Lucien.




Abgesehen von vielen neuen Dingen, die es zu erfahren gibt, trumpft "Die Wächterin" mit viel Gefühl und Spannung auf. 
Nach all der Action und dem unaufhörlichen Mitfiebern ist die Ruhe am Ende ein echtes Geschenk, um sich von allen Charakteren verabschieden zu können. So endet "Der Weg in die Dunkelheit" wie er begonnen hat. Ruhig und angenehm. Aber lasst euch von Anfang und Ende ja nicht täuschen ;-) 
Eine spannende Trilogie zwischen Mafia und Magie.



5/5 Sternen, weil die Autorin wirklich alles ein kleines bisschen besser macht, als in den ersten beiden Teilen der Trilogie.



 Rezensionen zu den ersten beiden Teilen
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...