Mittwoch, 27. Juni 2012

Die Poison Diaries 1 "Liebe ist unheilbar" [Shorty]







Autor/in: Maryrose Wood
Verlag: Fischer FJB
Genre: Roman / Jugendbuch
Seiten/Ausgabe: 272 Seiten, Geb.mit SU
Preis: 14,95 € [D]
ISBN: 978-3-8414-2124-1
Reihe: Band 1


Inhalt/Verlag

Die Poison Diaries – der Beginn einer lebensgefährlichen Liebe

Um 1800: Jessamine lebt mit ihrem Vater in einer verlassenen Kapelle im Norden Englands. Sie führen ein stilles, von Jahreszeiten geprägtes Leben. Jessamines Vater ist Botaniker, seine Leidenschaft sind Heil- und Giftpflanzen. In einem verborgenen Giftgarten züchtet er mächtige tödliche Gewächse, sorgsam darauf bedacht, seine Tochter von der Gefahr fernzuhalten. Als eines Tages Weed auftaucht, ein rätselhafter Fremder mit absinthgrünen Augen, verfällt Jessmine ihm sofort. Doch kaum haben die beiden zueinander gefunden, wird das Mädchen sterbenskrank. Was ist Weeds dunkles Geheimnis? Ist er ihre Rettung oder bringt er den Tod?

Eine Geschichte, so geheimnisvoll wie die unergründliche Welt der Pflanzen. Denn ob Belladonna heilt oder tötet, darüber entscheidet am Ende die Liebe …



"Es ist merkwürdig ein Geheimnis vor Vater zu haben. Aber es ist auch herrlich, denn mit jedem Tag, an dem ich Vater nicht verrate, was ich weiß, wird Weeds Geheimnis ein bisschen mehr zu menem Geheimnis, und seine Wahrheit ist jetzt auch meine Wahrheit" S. 154

 (Text- und Bildquelle: Fischerverlage)

**************

Die Idee ist toll und hat mir unglaublich gut gefallen.
Die geheimnisvolle Welt der Pflanzen ist wirklich gut getroffen, so ist es auch nicht wunderlich, dass einer meiner Lieblingscharaktere eine Pflanze? ist. Der Giftprinz hat es mir wirklich angetan. Mit Jessamine, aus deren Sicht wir die Geschichte größtenteils geschildert bekommen, konnte ich leider nicht viel anfangen, irgendwie war das Mädchen für mich nicht richtig greifbar, obwohl es in den ersten Kapiteln vorallem sie ist, die man näher kennen lernt. (Ich habe in letzter Zeit häufiger Probleme mit den weiblichen Protagonisten)
 Weed hingegen, aus dessen Sicht man die Geschichte im späteren Geschehen ebenfalls mitbekommt,fand ich einfach nur toll ;-)  Weeds dunkles Geheimnis war für mich eine schöne, abwechslungsreiche Überraschung, die mir viel Freude gemacht hat. Zuerst wollte ich wissen was mit diesem seltsamen Jungen los ist, und als ich es wusste, gefiel mir seine außergewöhnliche Gabe sehr gut. 
Trotzdem konnte mich das Buch nicht überzeugen. 272 Seiten sind nicht viel und nach ca. 100 Seiten hatte ich wirklich Angst, dass die Geschichte überhaupt nicht mehr in Fahrt kommt. Irgendwie war mir unklar, wie auf den verbleibenden 172 Seiten noch eine ganze Handlung statt finden soll. Aber es funktioniert. Auf einmal überschlagen sich die Ereignisse. Alles geht furchtbar schnell, was mich beim Lesen wirklich geärgert hat. Das Ende gibt zwar eine gute und verständliche Erklärung dafür ab, warum sich auf einmal alles so schnell entwickelt, hat mich aber auch nicht voll und ganz überzeugen können. Der flüssige und leichte Schreibstil lässt das Buch trotz der Kritikpunkte leicht von der Hand gehen, sodass es insgesamt keine unangenehme Erfahrung war und ich Teil 2 ganz sicher lesen werde, wenn auch nicht sofort.


3/5




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...